Privatreisen

20 Teilnehmer

Georgien und Armenien

Von Klöstern, Wäldern, Wein und einer Hochzeit

Eine Gruppe von Tourismusfachleuten aus der Schweiz war im Herbst 2014 mit Schmid Reisen im Kaukasus unterwegs. Sie kehrte zurück mit tollen Erinnerungen und Bildern. Dies ist ihr Reisebericht.

Die Reise startete mitten in der Nacht in der georgischen Hauptstadt Tbilisi. Nebst vielen kulturellen Highlights lernte man im lokalen Office von World Vision die Arbeitsweise der NGO kennen und fand sich am Abend zum Empfang in der Residenz des Schweizer Botschafters ein.

Die folgenden Tage führten in die Berge und in die Weinregion Kachetien im Osten des Landes. Man kochte bei Nino in den Bergen, erhielt einen seltenen, wolkenlosen Blick auf den 5047m hohen Gipfel des Kazbek und wanderte durch fremde Wälder. Ein Besuch auf einem Weingut in der Region Kachetien fiel mitten in die Weinerntezeit! Randvoll mit Weintrauben gefüllte Lastwagen bevölkerten die Strassen!

Die Weiterfahrt nach Armenien führte zuerst durch dichte Wälder und schliesslich zum Sevansee auf 1'900 Metern über Meer. Dort bezog man für eine Nacht Quartier in einem mächtig-grosszügigen Hotel russischer Bauart und stellten fest, dass die touristische Hochsaison hier im September bereits wieder vorbei war. Archaische Klöster, Stadtspaziergänge bei mildem Wetter und stets mehr als genug Verpflegung begleiteten die Route durch Armenien. Die Gruppe wurde spontan Zeuge einer Hochzeit, lauschte den Klängen des Duduk und hatten das Glück, an einem Samstag in Edschmiazin – dem Vatikan der Armenisch Apostolischen Kirche – einer heiligen Messe beizuwohnen. Danke liebe Gastgeber beider Länder, wir kommen wieder!