Unsere Chauffeure empfangen den US-Präsidenten

Die beiden Schmid-Busfahrer Martin Budinsky und Mazyar Tännler haben am diesjährigen World Economic Forum (WEF) die Crew der Air Force One transportiert.

Warten bis der Präsident eintrifft: Die "Air Force One" aus nächster Nähe

Entladung der Boeing C-17 in Basel

"Air Force One" - schau mir in die Augen Kleines

Es gab nur ein Thema im Januar: Der amtierende US-Präsident Donald Trump kam, blieb 30 Stunden und er ging auch wieder. Dass die Busfahrer der Schmid Reisebüro AG einen wichtigen Beitrag zur Logistik rund um den Besuch beigetragen haben, darauf sind wir besonders stolz.

 

Bus und Fahrer bereit, Auftrag unbekannt

Als im Hinblick auf das WEF mehrsprachige Chauffeure mit professionellem Auftreten gesucht wurden, meldeten sich Budinsky und Tännler gerne zum Dienst. Der Auftrag lautete anfänglich bloss "Bereitschaftsdienst rund um die Tage, an denen das WEF stattfindet". Am Sonntagabend 21. Januar 2018, 22 Uhr erhielt Martin Budinsky via SMS schliesslich eine knappe Mitteilung für den Folgetag: "12:00 Uhr Airport Basel, Cargo Terminal, US Marinesoldaten aufladen, dann via Zürich nach Davos fahren. Detailadresse unbekannt, bitte ein Foto der Personalienseite des Passes übermitteln."

 

Hinter allen Sicherheitslinien

Martin Budinsky fasste am Montagmorgen einen diskret unbeschrifteten 50-Plätzer Setra 515 Fernreisebus aus und fuhr nach Basel. Dort heftete sich ein ebenfalls neutral gespritzter Lastwagen ans Heck des Busses und beide Fahrzeuge wurden von einem Follow-me Fahrzeug in einen Bereitschaftsraum mit Blick auf das Rollfeld der Euro Airport Basel geführt. Von einer Vertreterin der amerikanischen Botschaft erfuhr Budinsky nun das Fahrziel: drei verschiedene Hotels rund um den Flughafen Zürich.

 

Der Secret Service im Anflug

Plötzlich tauchte ein Boeing C-17 der United States Air Force aus dem Regen auf, rollte vor das Cargoterminal und blieb stehen. Martin Budinsky wurde von französischen Polizisten aufgefordert aufs Rollfeld zu fahren und sich hinter der C-17 zu positionieren. Durch die riesige Heckklappe der Transportmaschine entluden die Amerikaner zuerst drei gepanzerte Limousinen. Dann marschierte eine Gruppe von 50 zivil gekleideten Personen übers Rollfeld auf dem Bus zu. Ein geschlossener Zug Marinesoldaten war das definitiv nicht, sondern wie sich später herausstellte ein bunt zusammen gestelltes Team von Sicherheitsleuten, Fahrern und Büroteams des US Secret Service, welche die Ankunft des US. Präsidenten vorbereiten sollten. Dabei stand zu jenem Zeitpunkt infolge des "Shut Down" in den USA noch gar nicht fest, ob der Präsident überhaupt nach Davos reisen würde. Die erste Frage der Männer in der ersten Reihe: "gibt es Wi-Fi an Bord?" Das war dann auch schon die letzte Frage der diskreten und müden Gäste aus Übersee. Den Weg nach Zürich fand Martin Budinsky mühelos, eine Weiterfahrt nach Davos war hinfällig.

 

Es kam noch besser – die "Air Force One"

Am Donnerstag derselben Woche wurde Mazyar Tännler aufgeboten. Morgens um 05:00 Uhr stieg Tännler aus dem Bett, um 07:00 Uhr stand er mit dem Setra 515 am Flughafen Zürich vor dem Tor 101 bereit. Sein Auftrag: "Crew Bus für die Air Force One". Nachdem die Präsidentenmaschine um 10:20 Uhr in Zürich gelandet war, fuhr Tännler seinen Bus auf das Rollfeld vor dem grossen Hangarder SR Technics. Der Präsident stieg bekanntlich auf seinen Helikopter "Marine One" um und flog nach Davos. Seine Crew im Umfang von 25 Personen jedoch fuhr mit Mazyar Tännler ins Hotel. Dazwischen gelangen dem Busfahrer einige eindrückliche Fotos aus unmittelbarer Nähe der Präsidentenmaschine. Wie wir alle wissen, hat der US. Präsident nach knapp 30 Stunden die Schweiz wieder verlassen. Sein Besuch ehrt die Schweiz und Davos im Besonderen. Die Wirkung der winterlichen PR-Aktion ist für unser Land und den Tourismus Gold wert.

 

Man kann unsere Fahrzeuge mieten

Die Schmid Reisebüro AG setzt ihr Fahrer in erster Linie für die eigenen Aufträge ein. Man kann unsere Fahrzeuge aber auch für private Fahrten aller Art mieten. Sie erreichen uns für eine individuelle Beratung unter der Telefonnummer 056 426 22 88 oder über info@schmidreisen.chKontakt & Lageplan